Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Tradition in der Moderne - Dachziegel für den Denkmalschutz

Burg Hülshoff – H 15 naturrot schwach reduziert. Foto: Nelskamp

In Schermbeck, dem Ziegeldorf am Niederrhein, befindet sich der älteste Standort von Nelskamp. Hier fertigt der Dachziegelhersteller seit über neunzig Jahren die Schermbeck Qualität aus eigenem Ton: eher kleinformatige Dachziegel der 15er Reihe (Stück/m2) sowie als Sonderfall den SP 10, einen größeren Dachziegel in der Optik von zwei kleinen. Das traditionelle Ziegelmaß der Schermbeck Qualität ergibt ein kleinformatiges Deckbild, das eine traditionelle, im Farbspiel lebendige Dachgestaltung ermöglicht.

Der Brand sorgt beim eisenhaltigen Original Schermbecker Ton für eine ausgeprägt leuchtend rote Farbe. In einem zweiten Brand können in der Dämpfanlage, unter Luftreduktion, die denkmalgerecht rötlichen oder leicht bräunlich changierenden Farben bis hin zu Volltönen, schwarz oder anthrazit, erzeugt werden. Diese – naturroten oder gedämpften – Ziegel entsprechen bei modernen Bauvorhaben dennoch dem traditionellen Bild ländlicher Architektur.

Seit den Anfängen vor 90 Jahren hat sich in der Produktionstechnik natürlich einiges geändert: das  Werk wurde in den letzten Jahren und Jahrzehnten mehrfach erneuert, so dass es aktuell auf dem neuesten Stand der Technik der Dachziegelproduktion ist. Vor allem die Presstechnik und die weitere Verarbeitungstechnik wurden modern weiterentwickelt. Nelskamp setzt auf neueste Hochleistungspressen und vollautomatische Robotersetzanlagen.  

Kernstück der Weiterverarbeitung zur Erzeugung traditionell anmutender Ziegel mit dem charakteristischen Farbspiel früherer Jahrzehnte und Jahrhunderte, in denen die Farbtoleranzen noch wesentlich weiter auseinanderlagen als heute, ist die Dämpfanlage. In zwei Haubenöfen werden die zunächst naturrot gebrannten Ziegel ein zweites Mal auf ca. 280° erhitzt und der Sauerstoffanteil im Ofen reduziert.

Während dieses Sauerstoff-Reduktionsbrandes wandelt sich das Eisenoxyd, das für die ursprünglich leuchtend rote Ziegelfarbe verantwortlich ist, in schwarzgraues Eisenoxydul um. Je nachdem wie lange der Ziegel im Reduktionsofen bleibt, wird ein schwach reduzierter oder auch ein stärker reduzierter Ziegel erzeugt, dessen Grauanteil steigt, bis hin zum komplett gedämpften Ziegel, der eine gräulich-anthrazite bis schwarze Färbung annimmt. Jeder Ziegel der unterschiedlichen Reduktionsstufen ist mit feinen Farb-Nuancen ein Unikat. Und genau das erzeugt dieses charakteristische Deckbild traditioneller Dächer.

Ulrich Nelskamp, geschäftsführender Gesellschafter Nelskamp:

„Wir verbinden mit der ländlichen Schermbeck Qualität Tradition und Moderne. Für uns ein sehr wichtiger Markt, weil wir mit naturroten oder gedämpften Dachziegeln nicht nur den Erwartungen  und Anforderungen des Denkmalschutzes gerecht werden, sondern auch privaten Bauherren ein traditionelles Deckbild bieten.“

Durch seine charakteristische Form unterstützt der Hohl-Ziegel die Originalität alter und vor allem denkmalgeschützter Gebäude. Ungewöhnliche Dachflächen mit aufwändigen Details werden deshalb gerne mit Hohl-Ziegeln gedeckt. Aber auch bei Neubauten stellt sich der Hohl-Ziegel schwierigsten Verlegeaufgaben, z.B. bei Fledermausgauben. Durch ihren schmalen Schnitt ohne Kopf- und Seitenverfalzung sind sie flexibel zu verlegen.

Mit seiner leicht geschwungenen Form eignet sich der F 15 besonders für gegliederte Dachflächen. Für die Neueindeckung historischer Gebäude ist er unter denkmalschützerischen Gesichtspunkten gut geeignet.

Weitere Informationen: www.nelskamp.de

 

Zurück

© 2020 Verlagsprojekte