Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Magazin "Denkmalsanierung"

Aktuelles rund um die Sanierung denkmalgeschützter Gebäude

Aktuelles

Expertenwissen rund um den Denkmalschutz liefert die 12. PaX Classic-Fachtagung am 17. und 18. Oktober in der Abtei Waldsassen. „100 Jahre Bauhaus: Das Fenster und die Reduktion“ sowie die konservatorischen und musealen Anforderungen an Verglasungen mit dem besonderen Augenmerk auf den UV- und IR-Schutz sind die Schwerpunktthemen der von Fenster- und Haustürhersteller PaX organisierten Veranstaltung, die von den meisten Architektenkammern als Fortbildung anerkannt ist.

Das Ratgebermagazin „Denkmalsanierung 2019/2020“ ist ab sofort lieferbar. Die neue Ausgabe informiert Denkmalbesitzer, Investoren und das Fachpublikum über alle Aspekte der Sanierung von Denkmalimmobilien.

Das Landesdenkmalamt Berlin hat den Flughafen Tegel unter Denkmalschutz gestellt. Geschützt sind die beiden Bereiche Tegel Süd „Otto Lilienthal“ und Tegel Nord „Französisch-amerikanischer Militärflughafen“. Der Flughafen ist denkmalwert aus verkehrsgeschichtlichen, architekturgeschichtlichen und sozialgeschichtlichen Gründen.

Das "Forum Stadt – Netzwerk historischer Städte e. V." lobt zum 8. Mal den Otto-Borst-Preis für Stadterneuerung aus. Er wird seit 2005 im jährlichen Wechsel mit dem Otto-Borst-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses verliehen. Der Name des Preises erinnert an den Historiker Prof. Dr. Otto Borst (1924-2001), Gründer des Forum Stadt e.V. und Herausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift Forum Stadt.

Die Anmeldephase für das größte deutsche Kulturevent am zweiten Sonntag im September hat begonnen: Ab sofort können Denkmaleigentümer und Veranstalter ihre historischen Bauten und Stätten zum Tag des offenen Denkmals am 8. September 2019 anmelden.

Burg Hülshoff wurde 1417 Stammsitz der Familie Von Droste-Hülshoff und ist ein Kleinod unter den zahlreichen Wasserburgen des Münsterlands. Umfangreiche Maßnahmen zur Sicherung und Sanierung des Baudenkmals wurden unter Federführung des Münsterer Architekten Bernhard Mensen im Sommer 2016 durchgeführt.

Vom 24. – 26. Januar 2019 gewährt CULTURA SUISSE – die erste Schweizer Fachmesse für Museen, Denkmalpflege und Kulturgüter –, Einblick in vielfältige Branchen. Referate und Podiumsgespräche bereichern CULTURA SUISSE, auch am publikumsoffenen Samstag.

Vom 8. bis 10. November 2018 dreht sich auf der Leipziger Messe alles um die Themen Kulturerbe und Kulturgut. Die europäische Leitmesse denkmal begrüßt die internationale Fachwelt der Denkmalpflege und Restaurierung in Leipzig. Einmal mehr vereint sie eine lebendige und vielfältige Ausstellung mit einem Fachprogramm, das als umfangreichste Weiterbildungsveranstaltung der Branche gilt. Noch stärker als in den vergangenen Jahren erfüllt die denkmal den Anspruch als europaweit wichtigster Treffpunkt für alle, die in der Denkmalpflege und Restaurierung Rang und Namen haben.

Mehr als 7.500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten öffnen am Tag des offenen Denkmals am 9. September ihre Türen. Das teilt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Bonn als bundesweite Koordinatorin der Aktion mit. „Dass die Feier zu 25 Jahren Tag des offenen Denkmals in Deutschland mit dem Europäischen Kulturerbejahr 2018 zusammenfällt, kommt wie gerufen", so Dr. Steffen Skudelny, Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. „Der Tag des offenen Denkmals hat sich innerhalb von 25 Jahren zur größten Kulturveranstaltung Deutschlands entwickelt. Dies ist der Begeisterung und dem Engagement der vielen Planungspartner zu verdanken: den Denkmaleigentümern, den Denkmalfachleuten, den Gemeinden und Städten und nicht zuletzt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz."

Denkmalgerechte Sonderrollläden von Baier: Im Zuge der Sanierung von Baudenkmalen soll meist auch das Dachgeschoss künftig wirtschaftlich genutzt werden können. Dies erfordert oft den Einbau von Dachflächenfenstern, was zwar technisch unproblematisch ist, aber eine denkmalpflegerische Herausforderung darstellt, weil die Behörden keine spiegelnden Fenster in historischen Dachansichten dulden. Gleichzeitig spielt gerade bei Dachfenstern der sommerliche Wärmeschutz eine große Rolle, was zwingend eine effektive Verschattung der Fensterflächen erfordert.

Die „Denkmalsanierung 2018/2019" ist ab sofort lieferbar. Die neue Ausgabe des Ratgebermagazins informiert Denkmalbesitzer, Investoren und das Fachpublikum über alle Aspekte der Sanierung von Denkmalimmobilien.

Nach den jeweils alle zwei Jahren stattfindenden Messen für Denkmalpflege "denkmal" in Leipzig und "Monumento" in Salzburg, will sich ab 2019 eine weitere Fachmesse für Museen, Denkmal- pflege und Kulturgüter im deutschsprachigen Raum etablieren. In Bern laufen die Vorbereitungen für die Cultura Suisse im Januar 2019.

Die Hochschule Wismar bietet mit dem berufsbegleitenden Studienangebot "Master Bautenschutz" ein interessantes Fernstudium im Spannungsfeld von wissenschaftlicher Bauschadensanalytik, praktischer Sachverständigentätigkeit sowie Instandsetzung und Sanierung.

Um die Gründerzeit-Fassaden zweier abbruchreifer Hamburger Gebäude zu bewahren, werden diese fachgerecht zerlegt und eingelagert. Nach Rohbau-Fertigstellung werden die Fassaden in ein neues Bauwerk integriert. Altes und Neues werden auf diese Weise miteinander verbunden.

Das belgische Unternehmen OFF-SIDE sorgt derzeit mit interessanten Dachfenstern für Aufsehen, die ideal bei Denkmalsanierungen eingesetzt werden können. Die Fenster mit historischem Äußerem überzeugen durch modernen Komfort. In einer Kooperation mit Dachdeckern und Ingenieuren wurden die Dachfenster mit verbesserter Dämmung, thermischer Trennung, langer Lebensdauer und vereinfachtem Einbau optimiert.

Denkmalschutz und Klimaschutz – in den letzten Jahren ist der Druck, die Verbrauchsenergie von Gebäuden zu senken, stark angewachsen, vor allem auch im Bestand. Insbesondere im Denkmalbereich stellt dies Planer und Nutzer vor große Probleme.

Zum 1.08.2015 gelten folgende Verbesserungen: Erhöhung der Zuschüsse um 5 Prozentpunkte für KfW-Effizienzhäuser, Einführung eines Tilgungszuschusses von 7,5 % für Einzelmaßnahmen im Kreditprogramm, Förderhöchstbetrag steigt auf 100.000 EUR. Auch das Denkmal profitiert von den Verbesserungen im Programm.

© 2019 Verlagsprojekte